gasshüsli

 

künstlervereinigung palette                                  www.kunst-palette.ch

er name "gasshüsli" stammt aus der Bezeichnung gass,
der durchbruch durch den nagelfluh- und sandsteinfelsen der tribschenhornrippe
, der zweimal erweitert wurde.

die baumerkmale sind bezeichnend für das 18. jahrhundert. 

möglicherweise wurde das "gasshüsli" durch den Gutsherrn des gasshofes, josef cölestin am rhyn um 1730 erbaut, damals noch ohne Kamin als rauchhaus. später diente es als wohnhaus einem handwerker und seiner Familie. dieser betrieb eine seilmacherei und spenglerei, und verkaufte die von ihm gefangenen fische direkt vor dem haus. sein boot stand in dieser zeit im Bootshaus unterhalb des richard-wagner-museums, damals villa tribschen genannt.

1983 wollte die Stadt Luzern als besitzerin das haus abreissen, da dieses unbewohnbar und zum teil eingebrochen war. die räume waren zum teil nicht mehr begehbar. die künstlervereinigung palette, gegründet 1916, baute in Fronarbeit das haus wieder auf und renovierte es.

 

 

ateliers

atelier roland zweili

atelier rolf stocker

atelier wachgeküsst

agnes schmid

bernadette stocker